Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere Arbeitsweise

bei  mittleren Unternehmen ab 50 Mitarbeitenden

Das Ziel unserer Arbeit ist es, gemeinsam mit Ihnen Ihre authentische Arbeitgebermarke zu definieren. Dies ist ein Prozess, den wir mit Ihnen beginnen und zu einem ersten Abschluss führen. Am Ende des Prozesses steht Ihre unverwechselbare Positionierung auf dem Arbeitsmarkt und für die Umsetzung nach innen und außen definierte Maßnahmen. Der Prozess des Employer Brandings ist aber nicht statisch, er wird dann von Ihrem Unternehmen weiter geführt und gelebt. Hier ein beispielhafter Arbeitsprozess, den wir je nach Art und Größe des Unternehmens variieren und anpassen:

 

1.  Das Briefing

Der erste Schritt unserer Zusammenarbeit ist ein gemeinsames Gespräch. In diesem Gespräch erläutern Sie uns Ihre Zielsetzung und die momentane Situation bei Ihren Stellenbesetzungen. Aufgrund dieses Briefings erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, wie genau der her skizzierte Prozess in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden kann.

 

2. Die Perspektive oder das Soll-Ziel

Sie haben eine Vorstellung davon, wie sich Ihr Unternehmen in den nächsten Jahren auf dem Markt entwickeln soll. Dafür brauchen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diese Entwicklung mit Ihnen vorantreiben. In diesem Schritt geht es also darum, gemeinsam auf die zukünftige Entwicklung Ihres Unternehmens zu schauen. Dann entwickeln wir zusammen Kriterien, die Ihre zukünftigen Angestellten erfüllen sollten. Kurz gesagt: Wer passt zukünftig zu Ihnen, welche Werte, welche Kultur wollen Sie in Zukunft leben?

Ein Beispiel aus unserer Praxis: Ein Maschinenbauer sucht neue Angestellte. Das Management weiß: In den nächsten Jahren werden ausgeklügelte Software und selbstlernende Maschinen unsere Arbeitswelt mehr und mehr bestimmen. Welche Fähigkeiten brauchen die zukünftigen Teams im Unternehmen dafür? Reichen heute im Ingenieurswesen noch die bisher erlernten Fähigkeiten, müssen die Teams von morgen die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens in eine komplexe digitale Umwelt integrieren. Deshalb sucht das Management Menschen, die mit diesen neuen Anforderungen umgehen können.

In einem gemeinsamen Workshop definieren wir die Anforderungen, die Ihr Unternehmen an zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellt. Diese Anforderungen fließen dann die die Arbeitgeberpositionierung ein.

 

3. Die Fakten oder der Ist-Zustand

Ihr Unternehmen ist für Ihre Angestellten mehr als der Broterwerb, es ist etwas Besonderes. Aber was das Besondere genau ist, dazu erhielten wir bei einer Befragung wahrscheinlich viele verschiedene Antworten – abhängig von den jeweiligen Menschen, ihrer konkreten Lebenssituation und ihrer Stellung im Unternehmen.

Deshalb wählen wir mit Ihnen zusammen Menschen aus Ihrem Unternehmen aus, die bestimmte Schlüsselrollen innehaben, wie z.B. aus bestimmten Gremien, aus verschiedenen Arbeitsbereichen, aus verschiedenen Hierarchien. Je nach Betriebsgröße empfehlen wir 2-5 Workshops, in denen wir Ihre Angestellten systematisch nach dem Besonderen in Ihrem Unternehmen befragen. Welche Werte, welche Kultur werden in Ihrem Unternehmen gelebt? Was ist anders als in vergleichbaren Unternehmen?

Dabei setzen wir verschiedene Techniken ein, die es allen erleichtert, sich zu dem „ist-Stand“ Ihres Unternehmens als Arbeitgeber Gedanken zu machen und sich zu äußern. Die gefundenen Besonderheiten fließen dann ebenso wie die zukünftigen Anforderungen in die Arbeitgeberpositionierung ein.

 

4. Die Analyse

Nach diesen beiden ersten Schritten beginnt unsere Analyse, in die wir eventuell auch einzelne Personen aus Ihrem Unternehmen einbeziehen. Wir suchen in den Ergebnissen der bisherigen Workshops die Goldkörner, die Ihr Unternehmen unverwechselbar machen. Diese stellen wir dann zusammen. Eventuell erfolgt an dieser Stelle auch noch eine interne Validierung, das heißt wir prüfen die „Goldkörner“ auf die Zustimmung in Ihrem Unternehmen.

Jetzt erfolgt die Definition Ihrer Arbeitgeberpositionierung und Ihrer Employer Branding Strategie durch uns. Mit Hilfe einer kleinen Fokus-Gruppe koppeln wir unsere Ergebnisse in Ihrem Unternehmen zurück und erstellen dann eine vorläufige finale Version.

 

5. Die Umsetzung oder das Maßnahmen-Paket

Nachdem im Unternehmen Einigkeit über die definierte Positionierung im Arbeitsmarkt hergestellt ist, geht es im letzten Schritt um die Umsetzung der definierten Employer Brandingstrategie. Gemeinsam mit Menschen aus dem Marketing, aus der Personalabteilung und eventuell aus dem Führungsteam erarbeiten wir in einem Workshop die Umsetzung.

Dazu gehören so wohl nach außen als auch nach innen gerichtete Maßnahmen. Nach außen gerichtet könnten z.B. sein: Neue Stellenanzeigen, neue Wege im Recruiting, neue Karriere-Website Ihres Unternehmens etc. Nach innen gerichtete Maßnahmen könnten z.B. Definition der Führungskultur, interne Schulungen, Integration neuer Prozesse etc. sein.

 

 

Das fiel uns auf!